Autorin

Anja Jahnke

Autorin und kreative Rebellin. In meinen Romanen gestatte ich dir den Blick durchs Schlüsselloch hinein in das Leben einer scheinbar makellosen Familie. Ich nehme dich mit auf meine Reise.

Mein neuer Roman

Liebe rein, Scheiße raus 2
Zwischen Mut und Angst...

Isabella hat alles, was sie unbedingt wollte. Dennoch steckt sie seit über einem Jahr fest. Nach der Überwindung der akuten Erschöpfung, hat die Lehrerin das Gefühl, ihr wäre der Sinn des Lebens abhandengekommen. Oder hat sie ihn noch nie gefunden, gar gesucht…? Als Isabella einer alten Bekannten begegnet, erfährt sie von deren Schicksalsschlag. Nadja stellte ihr Leben danach komplett auf den Kopf. Mit ihrer offenen Art und den richtigen Fragen, zieht sie Isabella in ihren Bann. Sehr zum Missfallen ihres Ehemanns Paul, erwägt die Mutter einen Neuanfang. Bringt sie ihre Familie damit erneut in Gefahr?

Mit der Fortsetzung ihres Debüts holt Anja Jahnke erneut Tabuthemen direkt aus dem Schatten ans Licht, und bringt den Lesenden zum Nachdenken, aber auch Schmunzeln. Sie lädt dich ein selbst zu reflektieren: Was ist dein Traum?

Überall wo es gute Bücher gibt

Sichere dir hier dein signiertes Exemplar

Mein Weg interessiert dich? Du willst zukünftig nichts mehr verpassen? Du möchtest zu den Ersten gehören, die Infos aus dem Hause Jahnke erhalten?

Dann melde dich hier für meinen Newsletter an

anja jahnke autorin im garten

Anja Jahnke

Im Garten meines Kraftortes, Juni 2022

Liebe Worte von meinen Lesenden

Anke Lippasson

Dipl.-Sozialpädagogin, Personal Coach/Psychologische Beratung, Systemische Beraterin, zertifiziertes Mensch-Hund-Team mit Therapiehündin Ansiar

★★★★★

„Liebe rein, Scheiße raus – eine ehrliche, aufgearbeitete Lebensgeschichte, mit guten Messages, verpackt in einen unfassbar guten, mitreißenden Schreibstil. Ein Buch, das ich in einem Flow durchgelesen habe, das jede*r lesen sollte und das nach Fortsetzung schreit. Ich möchte wissen, wie es mit Isabella weitergeht.“

Sarah

Sarah

Content Creator, Moderatorin

★★★★★

„Der Titel ist stark und der Inhalt noch mehr. Anja Jahnke ist die schonungslos-ehrliche Stimme einer Debüt-Autorin, der man unbedingt zuhören sollte. Für alle selbstbewussten Menschen und für all jene, die diese Stärke noch entdecken wollen.“

Sandy Mercier Autorin

Sandy Mercier

BILD-Bestseller Autorin

★★★★★

„Der Aufschrei einer Mutter, die Hilfe brauchte.

Anja Jahnke hat sich mit diesem Buch an ein Tabuthema gewagt. Darf man als Mutter überfordert sein?

Darf man sich wünschen, sein Kind nie bekommen zu haben.

Die Autorin zeigt ehrlich und einfühlsam, wie sie es aus ihrer Überforderung herausgeschafft hat und lernte, Hilfe anzunehmen. Sie veranschaulicht sehr deutlich, wie das Wechselspiel von Mutter und Kind funktioniert. Denn die psychische Gesundheit der Mutter hat starken Einfluss auf ihre Kinder, die ein Spiegel ihrer Verzweiflung sind. Anja macht mit ihrem Weg Mut, sich einzugestehen, wenn man Hilfe braucht und das dies eine Stärke ist. Ich werde dieses Buch sehr oft verschenken.“

Gabi

Gabi

Verwaltungsfachangestellte

★★★★★

„Treffender kann dieser Buchtitel nicht sein. Isabella, die von ihren drei Kindern und ihrem Mann über alles geliebt wird, hat das Gefühl, nichts in den Griff zu bekommen, vor allem nicht ihren jüngsten Sohn. Doch auch Eltern dürfen mal von ihren Kindern genervt sein und Gefühle können durchaus mal ins Negative umschlagen, weil es oft schwierig ist, die vielen Mehrfachbelastungen im Alltag zu meistern.

Das eigentliche Problem liegt jedoch in der generellen Überlastung, gerade im Beruflichen; denn dort hat sie alles gegeben, ohne dass es irgendwie anerkannt oder gewürdigt wurde. Im Gegenteil: Als sie deshalb für länger Zeit erkrankt, soll sie abgeschoben werden.

Das Buch möchte man nicht aus der Hand legen, denn von Anfang an ist gut beschrieben, wie schwer es für sie ist, das Problem zu erkennen und zu akzeptieren, dass sie Hilfe braucht, wie sie ihren Weg findet, um aus dieser Situation herauszukommen und – auch das finde ich sehr wichtig – darum kämpft, für sich eine Auszeit in Anspruch nehmen zu können, um einfach zu sich selbst zurückzufinden und wieder Kraft und neuen Mut zu schöpfen.

Ich denke, das Buch spricht viele Menschen mit ähnlichen Problemen an.“

Georg

Georg

Beamter

★★★★★

„Interrollenkonflikte sind für mich als Vater von drei Kindern, Ehemann, Sohn, Freund, Beamter, etc. ein ständiger Begleiter. Oft habe ich Mühe den damit verbundenen Belastungen im Alltag angemessen zu begegnen. „Liebe rein, Scheiße raus“ hat mich unerwartet mitten ins Herz getroffen. Es schärft meinen Blick nach innen und außen, und hilft mir so vor Überlastungen besser geschützt zu sein.“

Frau Flügel

Silke Flügel

Office Managerin

★★★★★

„Der sehr berührende Debütroman von Anja Jahnke hat mich die schmerzhaften Tiefs und Hochs auf dem Weg ins Burn-out ebenso mitfühlen lassen, wie die hoffnungsvollen Wege aus dieser Misere heraus hin zu neuen Perspektiven und Orientierung. Ich habe ihren Mut und ihre Offenheit als Botschaft empfunden, aus der Deckung der oft perfekt scheinenden Fassade heraus, Hilfe zu suchen und anzunehmen, wenn es wehtut und nichts mehr geht. Und hinzuschauen und Unterstützung anzubieten, wenn andere in eine solche Situation geraten. Es gibt so viele Menschen – oft in unserer unmittelbaren Umgebung – denen es ähnlich ergeht.“

Julia & Horst Drosten

Julia & Horst Drosten

Autoren

★★★★★

„Schon der Titel weckt Aufmerksamkeit – er irritiert und macht gleichzeitig neugierig. Bereits auf der ersten Seite des flüssig und angenehm zu lesenden Romans wurden wir mit einem großen gesellschaftlichen Tabu konfrontiert, nämlich dass Mutterliebe nicht automatisch und ständig in einer Frau präsent ist, sondern es auch andere Gefühle bis hin zu Ablehnung, Überforderung und Aggression gibt. Auch der Mut und die Offenheit mit der Anja Jahnke dieses Thema angeht, beeindruckte uns.“

Petra

Petra

Krankenschwester

★★★★★

„Es ist mir beim Lesen oft sehr nah gegangen und ich musste innehalten. Einige Passagen musste ich auch mehrfach lesen. Du hast ein sehr prägnantes Thema aufgegriffen, was immer mehr in den Vordergrund rückt. Leider verschließt man immer wieder die Augen und denkt, ich schaffe das schon. Umso mehr beeindruckt es mich sehr, dass Du den Mut hattest, Dich diesem Thema zu widmen.

Ich finde, dass Dein Roman für den Leser nicht einfach nur ein Roman ist, ich sehe ihn als Ratgeber, Hilfesteller und Leitfaden um einen Weg aus solch schwierigen Lebenssituationen zu finden und am Ende auch zu gehen. In der heutigen Zeit trifft solch eine Lebenskrise, wie Du sie erlebt hast, eine Vielzahl von Menschen. Und ich spreche aus eigener Erfahrung, man verschließt die Augen davor. Schließlich hat man ja immer funktioniert und lässt keine Schwäche zu. Du beschreibst sehr deutlich, wie viel Kraft und Energie schon alleine das Erkennen einer solchen Situation kostet und dann muss man es erst einmal akzeptieren und annehmen können. Du beschreibst sehr deutlich und bildhaft die verschiedensten Phasen, wie Du sie erlebt und empfunden hast. Deine Ausführungen können für betroffene sehr hilfreich sein, sie sprechen Mut zu, diesen holprigen Weg zu gehen und dem einen und anderen hilft es vielleicht auch vor einem tiefen Zusammenbruch zu bewahren .Du hattest den Mut diesen Weg einzuschlagen, ich hatte ihn leider nicht und habe dafür mit meiner Gesundheit bezahlt. Du zeigst es auf, wie wichtig es ist auf sein inneres zu hören, wie wichtig es ist eher einen Kat zu machen, neue Wege zu gehen, denn das wichtigste Gut ist die Gesundheit.“

Verena Stellmann

Buchhändlerin & Bloggerin

★★★★★
„Es ist Stärke, Schwäche zu zeigen“ lautet einmal Anjas Einleitungssatz.
Ein Satz so einfach und klar, jedoch so schwer und unangenehm umzusetzen!
Gestern habe ich Anjas Roman „Liebe rein, Scheiße raus“ beendet!Ich habe es wirklich aufgesaugt wie ein ausgetrockneter Schwamm! Ich bin selbst Mutter dreier Kinder, berufstätig und oft an der Belastungsgrenze. Dieses Buch kam wirklich zur richtigen Zeit in mein Leben geflogen! 😊

Isabella unsere Hauptprotagonistin befindet sich in einer Sackgasse. Ihr Leben wird immer mehr zu einem Schatten aus Verzweiflung, Wut und Traurigkeit. Sie möchte allen und jedem gerecht werden, nur ist sie am Ende ihrer Kräfte angelangt. Doch die Erkenntnis dessen und die Umsetzung und das „Outing“ stehen auf einem ganz anderen Blatt!

Depressionen, Angstzustände und Burn Out sind die Folgen! Isabella muss sich dringend Freiräume schaffen, so ihr behandelnder Arzt. Doch schafft sie es aus der immer schneller werdenden Abwärtsspirale? Findet sie wieder den Weg zu sich, ihrer Familie und ihren Träumen & Bedürfnisse?

In unserer Gesellschaft bekommt dieses Thema immer noch viel zu wenig Aufmerksamkeit!
Und wenn doch, dann die falsche!!

Mütter müssen funktionieren und wehe man beklagt sich. Dann ist man entweder faul oder überfordert und unstrukturiert.

Danke Anja für diesen aufschlussreichen, ehrlichen und mutigen Roman!!
Man kann so viel aus deinem Buch mitnehmen und umsetzen! 💯

Ein Werk das ich mit Sicherheit immer wieder uneingeschränkt empfehlen werde!

Seid achtsam mit euch und euren Lieben. Nehmt euch eine Auszeit, wenn es erforderlich ist! Und habt KEIN schlechtes Gewissen dabei! Hört auf euren Körper und erkennt die Zeichen! ❤️“

Melanie

Melanie

Leserin

★★★★★

„Du triffst mit der Thematik mitten ins echte, unverblümte Leben. Ich habe mich in so vielen Schilderungen selbst wieder erkannt. Dein Buch macht Mut. Dein Buch schenkt Verständnis. Es zeigt Wege auf. Ich hoffe, dass es viele deiner Leserinnen ermutigt, sich eine Hilfestellung zu suchen. Und eigene physische oder psychische Überlastungen nicht als Unzulänglichkeit oder Schwäche zu sehen. Ich mag deine Schreibweise sehr gern. Ich war schnell in der emotionalen Welt deiner Protagonistin gefangen und wollte wissen, wie sie sich weiterentwickelt. Die geschilderten Therapieansätze zeigen Möglichkeiten auf. Isabellas innere Monologe hierzu waren sympathisch ehrlich. Ich musste so oft schmunzeln. Die Sitzungen bei der Therapeutin in Berlin waren Spannung pur. Sie hielten Überraschungseffekte bereit. Ich war fasziniert mit welch simplen Methoden sie verborgene Gefühle und Gedanken zutage befördert hat. Insgeheim habe ich mir einen solchen Aufreger zum Ende noch einmal gewünscht. Wenn es nach mir ginge, darfst du also ruhig noch mutiger Akzente setzen.“

Jeanette Lagall

Jeanette Lagall

Autorin

★★★★★

„Ein sehr persönliches Buch, das Müttern oder generell auch Eltern, die mit ihren Nerven am Ende sind, aus der Seele sprechen dürfte.“

Zurück
Weiter

About Me

Hi, ich bin Anja...

… du fühlst dich überfordert mit deinen Aufgaben als berufstätige Mutter? Neben der Organisation des Haushalts und der Kinder bleibt kaum Zeit und Kraft für eigene Interessen? Vielleicht denkst du sogar: Wie machen das nur die anderen Frauen? Ich weiß, wie es sich anfühlt…

Lebenswandel: Selfpublisherin

Erhalte in meinem Blog Einblicke in die Höhen und Tiefen meiner Reise als Autorin im Selfpublishing

Die Autorin sitzt im Garten auf einer Decke mit dem Laptop auf dem Schoß

Das zweite erste Mal

Nun sitze ich das zweite erste Mal vor meinem Laptop und schreibe meinen ersten Blogbeitrag. „Wie geht das denn?“, fragst du dich vielleicht. Ich beantworte

Mehr lesen

Aus der Presse

Pressestimmen

Zurück
Weiter